Die Targobank erhöht die Zinsen für das Tagesgeld

Zum 17. Juli 2011 wird die Privatbank Targobank ihren Zinssatz für die Tagesgeldanlage für die Neukunden erneut erhöhen. Der gestiegene Leitzinssatz bringt so den Anlegern einen besseren Gewinn ein. Damit das Tagesgeld zu dem Zinssatz von 2,50 Prozent verzinst werden kann, muss der Anleger bei der Bank ein Neukunde sein. Es heißt, dass aktuell noch kein anderes Konto bei der Bank geführt wird, und dass auch in den letzten 12 Monaten bei der Targobank kein Tagesgeldkonto unterhalten worden ist. Die Anleger, die eine Geldanlage machen möchten, die den Betrag von 50.000€ nicht überschreitet, können dieses recht guten Zins somit nutzen. Die anderen Anleger bei der Targobank, Bestandskunden oder Kunden mit einer höheren Geldanlagesumme, erhalten nach wie vor einen Zinssatz von 1,4% auf das Tagesgeld gezahlt.

Die Zinsanpassung alleine ist aber noch nicht alles, was die Targobank den Neukunden mit der Kontoeröffnung anbieten kann. So vergeben sie diesen guten Zins als einen Festzins, der für die Dauer von einem halben Jahr die Geldanlage vergrößern wird. Auch dieses ist ein guter Grund, was auch ein Zinsvergleich zwischen anderen Banken nennen wird, das Tagesgeld bei der Targobank zu eröffnen.

Die Kunden, die sich neu für die Geldanlage Tagesgeld entscheiden, erhalten durch die Bank bei der Eröffnung auch das Best Konto der Bank. Dieses Girokonto kann als Referenzkonto eingesetzt werden, welches bei dem Tagesgeld für die Transaktionen zwischen den Konten erforderlich ist. Die Ein- und auch die Auszahlungen erfolgen bei allen Banken über dieses Konto, sodass der Vorgang mit dem Konto bei der gleichen Bank beschleunigt werden kann. Und muss das Girokonto, das Tagesgeldkonto ist sowieso immer kostenfrei, für den Kontoinhaber auch keine weiteren Kosten verursachen wird, wenn bei der Bank in den verschiedenen Sparten ein Guthaben von mindestens 2.500€ besteht, kann sich das Girokonto so doppelt lohnen.

Die Tagesgeldanlage zeichnet sich zudem aus, dass sie an keine Mindest- oder Maximalsumme angelehnt ist. So wird das Geld ab dem ersten Euro zu dem gebotenen Zins verzinst, und muss der Anleger nicht befürchten, wenn er eine Verfügung tätigt, dass er unter den Mindestanlagebetrag fällt, und das Konto somit gekündigt werden muss. Die Verfügungen aus dem Guthaben heraus können jederzeit online, telefonisch, als auch bei der Filiale in Auftrag gegeben werden. Gleiches gilt für die gesamte Kündigung der Tagesgeldanlage, bei der auch keine Kündigungsfrist eingehalten werden muss.

Zusammenfassend kann das Tagesgeld der Targobank nicht nur wegen des attraktiven Neukunden-Zinses in der Höhe von 2,50% als seht gut abschneiden. Auch die anderen Leistungen sprechen für ein qualitativ sehr gutes Produkt zur täglich verfügbaren Geldanlage.