Ratenkredit

Es kann im Leben immer wieder einmal vorkommen, dass ohne die Inanspruchnahme eines Darlehens einfach nichts mehr geht. Dabei muss es nicht immer um große Summen gehen. Auch die Kleinkredite helfen dem einen oder anderen schnell über die Runden und wird daher auch von vielen bevorzugt. Wie aber soll man die Ratenkredite bekommen, wenn die Schufa in diesem Fall nicht eingeschaltet werden soll? Zunächst einmal sollte man wissen, dass es durchaus möglich ist, einen der Ratenkredite ohne Schufa zu bekommen. Es gibt dazu sogar mehrere verschiedene Möglichkeiten. Welches davon die Beste ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, aber mit der Hilfe eines Kreditvergleiches im Internet, kann man sich schon im Vorfeld einen Überblick verschaffen.
Die einfachste Version der Ratenkredite ohne Schufa ist der Kredit von einem Verwandten oder Bekannten.

Allerdings sollte man hier immer bedenken, dass es bei einem solchen Kredit auch schnell zu einem gestörten Vertrauensverhältnis kommen kann. Eine weitere Chance auf einen Ratenkredit ohne Schufa hat man bei einem Privatkredit. Da dieser nur von Privatpersonen vergeben wird und nicht von einer Bank, entfällt hier auch die Schufa-Abfrage. Die am weitesten verbreitete Variante für ein Darlehen ohne Schufa ist jedoch der sogenannte Schweizer Kredit. Bei dieser Kreditform handelt es sich um ein Darlehensangebot, das ohne Schufa abläuft, aber dem Kreditgeber dennoch ein paar vernünftige Sicherheiten bietet. Die Konditionen für einen solchen Kredit sind festgeschrieben. Das bedeutet für den Verbraucher, dass dieser genau weiß, was ihn bei diesem Kredit erwartet. Dabei gibt es keine Unterschiede zwischen den Angeboten verschiedener Finanzdienstleister, wenn es um einen Schweizer Kredit geht.