Zinsvergleich bei Autokredit-Angebote

AutokreditWenn das alte Auto nicht mehr kann und das Geld für das neue Auto nicht auf der Seite liegt, hat man drei Möglichkeiten: entweder man kauft ein altes Auto, für dass das Geld gerade einmal reicht und kann vermutlich ein Jahr später wieder ein Auto suchen, oder man least sich einen Wagen oder man nimmt sich einen Autokredit auf, um endlich ein neues Auto kaufen zu können.

Welche Angebote gibt es?
Angebote für Autokredite gibt es wie Sand am Meer, aber trotzdem sollte hinter die Fassade geblickt werden. Oftmals sind überhöhte Zinsen oder hohe Bearbeitungsgebühren versteckt, die einen Autokredit erheblich teurer machen als auf den ersten Blick ersichtlich. Zuvor sollte man versuchen die verschiedenen Kreditinstitute und Banken zu vergleichen, natürlich unabhängig voneinander, weil eine Bank wird sich nie mit einer anderen Bank vergleichen. Das selbe gilt natürlich für Kreditinstitute.

Ing-DiBa
Das Unternehmen Ing-DiBa bietet online Autokredite an. Der Vorteil ist, dass man keine Anzahlung leisten muss und man sich auch die Typenschein-Hinterlegung erspart. Ebenfalls von Vorteil ist, dass es keine Bearbeitungsgebühren und Kontoführungsgebühren gibt. Das bedeutet, allen Anschein nach lauern nirgendwo versteckte Nebenkosten, die den Kredit erst wirklich teuer machen. Bei einer Kreditsumme von 15.000 Euro und einer Laufzeit von 72 Monaten ergibt sich ein monatlicher Betrag von 240 Euro. Der Zinssatz beträgt 4,9 Prozent. Das ergibt im Endeffekt eine Gesamtbelastung von 17.344 Euro nach Ende der Laufzeit. Durch die Tatsache, dass keine Bearbeitungs- oder Kontoführungsgebühren anstehen, kann man davon ausgehen, dass die Rate (bis auf die Zinsveränderungen) gleichmäßig bleibt und keine hohen Nebenkosten nach dem Kreditabschluss auftauchen.

Wienkredit
Das Unternehmen Wienkredit verspricht keine lästigen Bankgespräche. Trotzdem wird auf der Homepage bei dem Kreditrechner in roter Schrift von persönlicher Beratung und individueller Beratung geschwärmt. Denn kein Computer könne einen Mitarbeiter ersetzen. Bei einer Kreditsumme von 15.000 Euro und einer Laufzeit von 72 Monaten wird eine monatliche Rate von 249 Euro berechnet. Zudem werden Bearbeitungsgebühren und Kontoführungsgebühren fällig, leider ist nirgendwo ersichtlich, in welcher Preiskategorie sich diese befinden.

Autokredit
Auf der Homepage Autokredit wird die gleiche Summe (15.000 Euro) mit gleicher Laufzeit (72 Monate) angegeben. Zur Überraschung gelangt man nicht auf einen Kreditvertrag sondern auf eine Vergleichsseite, welche die günstigsten (oder scheinbar günstigsten) Kreditformen auflistet. Eindeutiger Sieger in dieser Kategorie ist die Targo Bank, welche monatlich 236 Euro veranschlagt. Auch die CreditEuropeBank ist mit 236 Euro Sieger bei der Autokreditvergabe. Ein Feature der Autokredit Homepage ist zudem, dass man gleich die Kreditabwicklung über das Unternehmen starten kann. Man klickt den Kredit seiner Wahl im Vergleichsmuster an und gelangt sofort zum Kreditvertrag. Das erspart lästiges Suchen oder über Umwege zu Kreditrechnern zu gelangen. Ob die angebotene Bank tatsächlich seriös ist oder ob es negative Bewertungen im Internet gibt, das muss sich der Kreditnehmer leider selbst suchen.

MeinAuto
Auf der Homepage MeinAuto hat man die Möglichkeit sein Auto zu kaufen und gleichzeitig einen Kredit aufzunehmen. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Bei einer Kaufsumme von abermals 15.000 Euro und einer Laufzeit von 72 Monaten berechnet der Kreditrechner eine monatliche Summe von 246 Euro. Abermals wird aber wieder nicht erwähnt, wie hoch die Bearbeitungsgebühren oder Kontoführungsgebühren sind. Wenn man aber auf "Kredit beantragen" klickt, somit kurz vor der Kreditvergabe steht, stehen die Kosten aufgeschlüsselt. 110 Euro Erhebungsspesen, 1,5 Prozent Bearbeitungsgebühr, 3,90 Euro monatliche Kontoführungsgebühr. Zusammengerechnet kostet der Kredit 18.176 Euro und ist somit im Endeffekt eine teure Variante. Ein perfektes Beispiel für versteckte Kosten, die im Endeffekt die günstige monatliche Rate sehr schnell teuer werden lassen können.

Leasingmöglichkeit

Auch eine Möglichkeit des Autokaufs ist die Leasingvariante. Bei der Aufnahme eines Kredites betragen die Zinsen in etwa 4 bis 6 Prozent, was eine Belastung von mindestens 240 Euro monatlich aufweist. Es wurde aber keine Anzahlung oder Eigenmittel berücksichtigt. Bei einem Kaufpreis von wieder 15.000 Euro und keiner Anzahlung wie Eigenmittel beträgt die monatliche Rate 223 Euro. Die Laufzeit wurde hier mit 48 Monaten berechnet, da die längste Leasing-Variante grundsätzlich nur für 60 Monate besteht. Der Nachteil im Vergleich zum Kredit, nach Ende der Leasingdauer muss man 6.000 Euro Restzahlung leisten. Dies schreckt grundsätzlich viele Autokäufer und Kreditnehmer ab, weswegen entweder auf ein neues Auto gespart wird oder eine Kreditvariante genommen wird. Zudem muss beachtet werden, dass bei einem Leasingvertrag eine Vollkaskoversicherung für das Fahrzeug aufgenommen muss, was ebenfalls eine neuerliche finanzielle Belastung darstellt. Zudem werden grundsätzlich nur Neufahrzeuge von Leasing unterstützt.

Dass der Kredit im Vergleich zum Leasing geringe Vorteile aufweist, liegt auf der Hand. Dass aber Zinsen für Autokredite nicht gerade günstig sind, ist auch ein nicht zu verachtender Aspekt. Die Rate ist beim Leasing billiger, deswegen hat man andere Mehrkosten, die ein Kredit bestenfalls nicht aufweisen kann. Außer man stolpert über zu hohe Bearbeitungsgebühren und wundert sich, warum auch die Kontoführung überteuert ist.

Fazit
Versteckte Bearbeitungsgebühren oder hohe Kontoführungen lassen oftmals billig erscheinende Kreditraten schnell teuer werden. Ein Vergleich - auch zwischen den Banken und Online-Kreditinstituten - lohnt sich immer, schafft man es hier mindestens 20 bis 50 Euro monatlich einzusparen. Normalerweise müssten Bearbeitungsgebühren und Kontoführungen vorab geklärt werden (auch bei Online-Portalen). Ist dies nicht der Fall, erscheint die Firma wenig seriös und man muss mit einem bösen Erwachen rechnen, wenn Bearbeitungsgebühren weit über hundert Euro kosten.